Mit Sport zu mehr Selbstbewusstsein


Selbstbewusstsein ist das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, Eigenschaften und das eigene Urteilsvermögen. Wenn wir uns nicht trauen, etwas Neues auszuprobieren, mangelt es uns an Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.

Wie entsteht Selbstbewusstsein?

Das Selbstvertrauen entsteht aus der Akzeptanz gegenüber uns selbst heraus und durch das Kennen unserer Fähigkeiten. Selbstbewusste Menschen wissen, wo ihre Stärken, aber auch ihre Schwächen liegen und können ihre Fähigkeiten gut einschätzen.

Unser Selbstbewusstsein wird schon früh in der Kindheit aufgebaut und durch weitere zahlreiche Erfahrungen, im Laufe des Lebens, geprägt. Positive als auch negative Erfahrungen haben einen Einfluss darauf. Dabei nehmen Eltern einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Selbstbewusstseins ihres Kindes. Auch Prägungen durch die Außenwelt, Erwartungen an die eigene Leistung und sogar unser Aussehen haben einen Einfluss auf das Vertrauen, das wir in uns selbst setzen.

Selbstbewusstsein stärken

Um unser Selbstbewusstsein zu stärken, ist es wichtig, positive Erfahrungen zu sammeln. So kann der negative Glaube in Bezug auf uns Selbst und unseren Fähigkeiten widerlegt werden. Wie das in der Praxis funktioniert und was man dafür tun kann, siehst Du in den folgenden Beispielen.

Sport für mehr Selbstbewusstsein

Bewegung hat eine große Auswirkung auf das Selbstbewusstsein. Wer regelmäßig Sport macht, setzt Endorphine frei, die ein gutes Gefühl erzeugen und den Optimismus aufbauen. Durch regelmäßiges trainieren, wird es Dir nicht nur körperlich besser gehen, sondern Du wirst auch automatisch motivierter. So kannst Du energiegeladen und kraftvoll daran arbeiten, Dein Selbstvertrauen langfristig zu stärken.

Entspannung für mehr Kraft

Bei neuen Herausforderungen wie z.B. einem neuen Job oder vor Prüfungsleistungen ist unser Stresslevel um einiges höher als in Alltagssituationen. Unser Körper setzt in dieser Zeit mehr Cortisol frei, wir fühlen uns gestresst und sind angespannt und gereizt. Dies hat auch einen großen Einfluss auf unser Selbstbewusstsein. Mit diesen Techniken kannst Du zu mehr Ruhe und Gelassenheit finden. Entspannungstechniken können Dir dabei helfen in angespannten Situationen, tiefer „durchzuatmen“ und neue Kraft zu regenerieren.

Entspannungstechniken im Überblick

  • Muskelentspannung: Gezielte Entspannung der verschiedenen Muskelgruppen. Hierfür eignet sich eine Massage, auf der Massageliege nach dem Training oder einem anstrengenden Tag.
  • Entspannung mittels Ausdauertraining: Regelmäßiges Ausdauertraining senkt den Blutdruck und die Herzfrequenz und macht das Herz stressresistenter. Hier ist Spinning, Trampolin springen oder eine Einheit auf dem Crosstrainer sehr empfehlenswert.
  • Psychische Entspannung: Hier können Meditationen, gezielte Atmung oder Achtsamkeitstraining helfen. Für die Entspannung von Körper und Geist ist Yoga oder Pilates eine gute Methode. Beim Yoga vereinst Du körperliches Training mit einer gezielten Atmung und sorgst so für die perfekte Entspannungsmethode für Körper und Geist. Auch die bewusste Atmung während Pilates-Übungen entspannt den Körper. Hier fließt die Atmung gleichmäßig in die Brust und die Lungenflügel füllen sich dabei komplett mit Luft. Die Streckung der Wirbelsäule entlastet zusätzlich und entspannt.

Du willst Dein Selbstbewusstsein aufbauen? Dann schau doch mal bei uns vorbei. Rufe uns an oder schreibe eine WhatsApp-Nachricht an 021299271711 oder schreibe eine Mail an info@fit-in-haan.de und vereinbare einen Termin für ein Probetraining oder eine Beratung. Wir freuen uns auf Dich!

Dein Fit in Haan Team

 

 

« Zurück zur Übersicht