Kaffee und Gewichtsreduktion


Der morgendliche Kaffee ist für viele Menschen heutzutage ein Muss. Ohne ihn ist ein produktiver Arbeitstag fast nicht vorstellbar. Doch dieses schwarze Lebenselixier kann noch viel mehr als nur den morgendlichen Energiekick zu geben.

Abnehmen mit Kaffee?

Kaffee wird häufig mit Gewichtsreduktion in Verbindung gebracht. Doch ist da was dran? Das Superfood das Fett magisch über Nacht verschwinden lässt muss erst noch erfunden werden. Doch der Kaffee kommt diesem Wundermittel schon ziemlich nahe.

Kaffee (Decaf und mit Koffein) enthält die Substanz „Cholinomimetika“. Dies ist ein Stimulanz-Mittel, dass unter anderem auch den Hunger unterdrückt. Diese Substanz kommt hauptsächlich in gerösteten Kaffeebohnen vor. Kaffee ist also ein super Hilfsmittel, um Heißhungerattacken unter Kontrolle zu bringen.

Indirekt und direkt kann der Kaffee auch bei der Gewichtsreduktion helfen:

  1. Kaffee steigert die Leistung beim Training. Wer intensiver und länger trainieren kann, der verbrennt auch mehr Kalorien.
  2. Koffein fördert die Mobilisierung von Fettsäuren als Energiequelle für die Muskelzellen. Das bedeutet, dass der Körper das eigene Fett viel effektiver als Treibstoff nutzt kann.

Das Fit in Haan unterstützt seine Mitglieder in diesem Bereich sehr gerne. Es steht seit kurzem eine brandneue Kaffeemaschine mit regionalem handgeröstetem Kaffee zur Verfügung. Komm vorbei, genieße einen Kaffee und lass das Fett schmelzen.

Kaffeekonsum nicht übertreiben

Kaffeekonsum in Maßen und nicht in Massen. Mehr als zwei Tassen Kaffee am Tag kann Magenentzündungen (Gastritis), Entzündungen der Speiseröhre durch Rückfluss von Magensäure (Refluxösophagitis) oder Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus duodeni) begünstigen.

Zusätzlich sollte der Kaffeegenuß 30 Minuten nach der Mahlzeit erfolgen, da Kaffee die Eisenaufnahme hemmt. Zwar werden Getränke im Dünndarm rasch resorbiert, doch nimmt man zum Beispiel Kaffee gleichzeitig mit dem Essen auf, hat das Eisen keine Chance in den Blutkreislauf zu gelangen. Die Gerbstoffe die im Kaffee enthalten sind binden die Eisenionen noch im Magen. Das Eisen wird also ausgeschieden anstatt über die Darmwand ins Blut zu gelangen. Vermehrter Konsum von Kaffee, besonders zu den Mahlzeiten, kann also einen Eisenmangel begünstigen.


Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren? Dann sprich gerne einen unserer Ernährungsberater an und buche eine Ernährungsberatung. Wir freuen uns auf Dich!

Dein Fit in Haan

« Zurück zur Übersicht