Gemüsechips selbst gemacht


Gesunde Gemüsechips sind die optimale Alternative zu herkömmlichen Snacks. Mit den selbst gemachten Chips ist die Kalorienzufuhr sehr überschaubar. Zudem sind keine Zusatzstoffe enthalten. Eine gesunde Knabberei für die schlanke Linie.

Vorbereitung: ca. 25 Minuten

Backzeit: ca. 60 Minuten

Zutaten

  • 500 g Zucchini (ergeben ca. 50 g Chips)
  • 10 ml Olivenöl
  • 1/2 TL Rosmarin
  • 1/2 TL Thymian
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung

  1. Backofen auf 140°C (Umluft) vorheizen.
  2. Die Zucchini putzen und in 3 bis 4 mm dicke Scheiben schneiden. Ein Gemüsehobel eignet sich sehr gut. Je dünner die Scheiben, umso geringer die Backzeit.
  3. Zucchini in eine Schüssel geben und eine Prise Salz unterrühren. 20 Minuten zur Entwässerung stehen lassen.
  4. 10 ml Olivenöl, Rosmarin, Thymian und Salz zu einer Gewürzmischung vermengen.
  5. Backblech mit Backpapier auslegen.
  6. Zucchiniwasser abschütten. Die Scheiben kurz abspülen und trocken tupfen.
  7. Gewürzmischung über die Zucchini geben, verrühren und die Zucchini auf dem Backblech verteilen.
  8. Zucchini für 60 Minuten bei 140°C backen. Die Ofenklappe zwischendurch immer wieder mal öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Sind die Chips nach 50 Minuten Backzeit noch zu weich, weitere 10-20 Minuten bei 80°C backen.

Nährwerte für 50 g

  • Energie: 173 kcal
  • Fett: 9,1 g

Im Vergleich: 50 Gramm Kartoffelchips haben 268 kcal und 17,5 g Fett.

Die Aufbewahrungszeit der Zucchini Chips ist begrenzt, da keine Konservierungsstoffe und eine Restfeuchtigkeit enthalten sind. Die Gemüsechips am besten noch am selben oder folgenden Tag essen.

Als Alternative zur Zucchini können für die Chips Butternusskürbis, Süßkartoffeln, Rettich, Rote Beete, Zwiebeln oder Pastinake verwendet werden.

Guten Appetit!

« Zurück zur Übersicht