Darmgesundheit fördern


Die Natur hat ein ausgeklügeltes Abwehrsystem für den Menschen bereitgestellt. Es schützt den Körper vor Bakterien, Viren usw. Im Körper haben wir sogenannte Barrieren dafür (Haut, Darm, Lunge).

Darm und Immunsystem

Mit rund 400 m2 stellt der Darm die größte Abwehrfläche dar. Rund 80% aller Immunzellen sitzen im Darm. Genauer gesagt, hinter der Darmschleimhaut. Mit unserer Nahrung nehmen wir nämlich auch viele Keime auf, die Potential hätten, unsere Gesundheit ernsthaft zu gefährden.

Auch fremde Eiweiße müssen erst in ihre kleinsten Bausteine, die Aminosäuren, zerlegt werden, damit sie uns nicht schaden können. Der Darm muss also all diese Stoffe erst einmal unschädlich machen, bevor irgendetwas in den Körperkreislauf aufgenommen werden darf.

Die Darmbarriere

Gelangen nun Viren oder Bakterien in den Körper, so schützt uns der Darm auf 3 Ebenen:

  1. Ebene: Darmbakterien (wir haben 2 kg davon im Darm)
  2. Ebene: Darmschleimhaut (Mukus)
  3. Ebene: Darm-Assoziiertes Immunsystem (hier sitzen die Immunzellen)

Viele Krankheitsbilder deuten darauf hin, in direktem Zusammenhang mit dem Darm zu stehen. Z.B. Allergien, Hauterkrankungen und Depressionen.

Was zerstört die Darmbarriere?

Eine Vielzahl an Faktoren trägt dazu bei, dass das Gleichgewicht im Darm gestört werden kann und die Darmbarriere angegriffen wird. Dazu zählen z.B.:

  • Stress (vor allem negative Emotionen, ungelöste Probleme)
  • Medikamente (Antibiotika, Magenschoner, Pille, endzündungshemmende Medikamente)
  • Alkohol
  • Gluten (Klebeeiweiß im Getreide)
  • Lektine (Pflanzenschutzstoffe)
  • Saponine (seifenähnlicher Stoff)
  • Beta 1 – Casein (in tierischen Milchprodukten enthalten)
  • Umweltgifte

Weizen, Roggen, Dinkel, Kamut, Emmer und Einkorn sind Getreidesorten mit einem hohen Gluten-Anteil. Wenig Gluten befinden sich unter anderem in Hafer, Gerste, Hirse, Teff (Zwerghirse), Mais und Reis. Ist die Darmflora bereits gestört, sollten die oben genannten Faktoren gemieden werden.

5 Tipps für ein starkes Immunsystem

Was kannst Du also tun, um die Darmbarriere intakt zu halten und so die Immunabwehr zu stärken?

1. Tipp: Gesunde Ernährung

  • Die Basis: Gemüse, Gemüse, Gemüse – sollte die Hälfte jeder Mahlzeit ausmachen
  • Obst (saisonal, regional)
  • Viele Kräuter und viele verschiedene Kräutersorten
  • hochwertige Proteine und Fette
  • Kohlenhydrate mit weniger Gluten bevorzugen
  • max. 2-3 mal pro Tag essen, keine Zwischenmahlzeit

2. Tipp: Bewegung und Sport

  • Mindestens 2,5 Stunden pro Woche bei mittlerer Intensität
  • Krafttraining für jede Person jeden Alters
  • Bewegung an der frischen Luft bei jedem Wetter

3. Tipp: Schlaf und Erholung

  • Blaulicht (Handy, PC) vor dem Schlafengehen meiden
  • Regelmäßig Kälte- und Wärmereize (kaltes Duschen, Sauna) setzten
  • Sonnenlicht genießen (Vitamin D)

4. Tipp: Stressbalance

  • Stress beeinflusst das Immunsystem
  • Achtsamkeit durch Atemübungen oder Meditation schulen
  • Negative Glaubenssätze erkennen

5.Tipp: Nahrungsergänzungen

  • Pro- und Präbiotika
  • L-Glutamin (das wichtigste Darmtherapeutikum)
  • Zink
  • Vitamin C und Vitamin D

Schenke dem Darm mehr Aufmerksamkeit und fördere so Deine Gesundheit!


Wenn Du Hilfe brauchst oder nicht weißt wie Du genau Vorzugehen hast, dann melde Dich gerne bei uns! Unsere lizensierten Trainer/Ernährungsberater werden Dir dabei helfen, eine gesündere und ausgewogenere Ernährung zu führen.

Wir freuen uns auf Dich!

Dein Fit in Haan Team

 

 

« Zurück zur Übersicht